Ausschnitt Fachwerk
 

Neue Internetseite des Historisch-Archäologischen Vereins Mühlacker

Stolz auf den neuen Internetauftritt: Die Mitglieder des HAV-Vorstands Wolfgang Rieger, Manfred Läkemäker, Ulrich Kramer, Manfred Rapp und Christiane Bastian-Engelbert (von links)MÜHLACKER. Voller Stolz haben die Vorstandsmitglieder des Historisch-Archäologischen Vereins (HAV) Mühlacker ihre neue Internetseite vorgestellt. Aktualität und Interaktivität stehen im Vordergrund.

„Nun können wir endlich alle Aktivitäten, Termine und Neuigkeiten rund um den Historisch-Archäologischen Verein den Besuchern unserer Internetseite zur Verfügung stellen“, freute sich Vorstandsmitglied Wolfgang Rieger. Ein großer Vorteil der neuen Homepage bestehe darin, dass alle Vorstandsmitglieder die Seite selbst mit neuen Inhalten bestücken können.

Die neue Internetseite biete viel mehr Möglichkeiten als die bisherige. Ganz neu aufbereitet worden seien beispielsweise die Sehenswürdigkeiten in Mühlacker. Über die Themen „Römer in Mühlacker“, „Löffelstelz“, „Stolpersteine“, „Mühlackerweg“, „Herzogstein“ und „Frauenkirche Lienzingen“ erfährt der Nutzer die übersichtlich dargestellten Basisinformationen. Über Verlinkungen hat er dann die Möglichkeit, weiteres zu den Themen zu erfahren.

Vorstandsmitglied Manfred Rapp betont, dass die im Moment bereitgestellten Informationen auf der Internetseite auch immer wieder erweitert würden. Beispielsweise werden derzeit zwei Rundwege des 54 km langen Mühlackerwegs mit gekennzeichneten historischen Sehenswürdigkeiten abgebildet, die auch  heruntergeladen und ausgedruckt werden können. Pro Jahr will Rapp gemeinsam mit dem Schwäbischen Alb-Verein einen neuen Rundweg erwandern, der dann auch auf der Internetseite veröffentlicht werden soll.

In Kürze sollen die Sehenswürdigkeiten außerdem um den „Biedermeier Friedhof“ in Dürrmenz erweitert werden. Hier soll ein kleiner Video-Clip integriert werden. Das Programm des HAV soll ebenfalls im Januar auf der Homepage komplettiert werden.

Die Nutzer der Internetseite können zudem direkt über Internet mit dem HAV Kontakt aufnehmen. „Wir hoffen vor allem auf Anregungen und Tipps der Besucher“, sagte Rieger.

(Pforzheimer Zeitung vom 23.12.2010, Foto: Reiling)

Aus der Presse

Die Faszination des Verbindenden

(MT v. 11.09.2018) Manfred Rapp hat die Geschichte der Bauwerke, die in Dürrmenz über die Enz führten und führen, beleuchtet. » Den vollständigen Be... mehr...