Römerfest anlässlich des 20-jährigen Bestehens des HAV

Dieser Beitrag erstreckt sich über mehrere Seiten. Am Ende jeder Seite wird auf die nächste verwiesen!

Hier geht es zu den verschiedenen Bildergalerien. In der Bildergalerie von Bildern, die uns die Gruppe Riusiava zu Verfügung gestellt hat, sind viele Bilder, die  im nachfolgenden Bericht nicht berücksichtigt werden konnten, die aber viel vom Charme der Veranstaltung und über das Zusammenleben der beiden Gruppen berichtet. (Fast wie Kino!)

Teilnehmende Gruppen waren:
*Numerus Brittonum vom Welzheimer Wald,
*Riusiava-Keltengruppe vom Heidengraben, 
     (stellt sich im .pdf vor)
     und hier finden Sie eine Beschreibung der
     Teilnehmer (Beschreibung)
*Historisch-Archäologischer Verein Mühlacker,
*Hoffamilie der römischen Villa rustica und
*Römermuseum Oberriexingen,
*Michaela Köhler (Limes-Cicerone, Großerlach-Grab)

 .

 Am Wochenende 27./28. Juli 2019 fand auf dem ehemaligen Gartenschaugelände in Mühlacker-Dürrmenz ein außergewöhnliches Spektakel statt.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Historisch-Archäologischen Vereins Mühlacker entstand entlang des Dammwegs ein Heerlager der  römischen Antike.

Römische Hilfstruppen aus dem Limesgebiet lagerten neben einer Keltengruppe, Militäreinheiten und zivile Handwerker, Händler und Priester ließen die Besucher eintauchen in längst vergangene Zeiten. Speziell für Kinder wurde ein reichhaltiges Programm angeboten.

Am Samstag, 27.7. wurden um 15.00 Uhr in Anwesenheit von Oberbürgermeister Frank Schneider zwei Nachbildungen römischer Steine, die neben der Jupiter-Giganten-Säule aufgestellt werden, der Bevölkerung übergeben.

Dort hat Kai Nehmann, Archäologe und Historiker, in einem Kurzvortrag die Bedeutung der Votivsteine beleuchtet.

a

An Aktivitätenwurden geboten: Schreinerwerkstatt, Schmied, Schreibstube, Getreideverarbeitung, Händler, Heilkundige, Kampftechniken, Kinderprogramm u.a.

Zu diesem Jubiläum wollte der HAV weitere Nachbildungen von römischen Steinzeugnissen der Öffentlichkeit präsentieren. Zwei steinerne Artefakte, nämlich der Weihestein, gestiftet von Tiberius Julius Severus, der als Spolie beim St. Peter gefunden worden war und ein Säulenstumpf, der bei den Ausgrabungen der Enzberger Villa rustica gefunden worden war und der vom HAV als Logo gewählt wurde, waren auserkoren, die Juptergigantensäule zu flankieren und als Ensemble erinnerungsträchtig, die römische Vergangenheit Mühlackers erweitert zu dokumentieren.

Links der Weihestein und ganz rechts der Säulenstumpf umrahmen die Jupiter-Gigantensäule, die 2017 der Öffentlichkeit übergeben worden war.

HAV-Mitglied Manfred Rapp hatte für diese Fest einen informativen und gut gestalteten Flyer entworfen.

.
 .
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen