Ausschnitt Fachwerk
» Geschichtliches » Frauenkirche  

Frauenkirche Lienzingen

Frauenkirche Lienzingen 2009Weithin sichtbar am Kreuzungspunkt alter Durchgangsstraßen verweist der spitze Kirchturm als "Zeigefinger Gottes" auf die Zugehörigkeit zu den Zisterziensern in Maulbronn. Bei der kleinen Marienkirche aus dem ausgehenden 15. Jh. - einem Kleinod spätgotischer Baukunst -  soll ein für Augenleiden Heil bringender Brunnen den Anlass für Wallfahrten gegeben haben, der noch gesucht wird.

Nahezu unbeschadet hat die Kirche die Kriegswirren der letzten 500 Jahre überstanden. Genutzt wird heute die Frauenkirche als Friedhofskapelle und wegen ihrer hervorragenden Akustik als Raum für die jährlichen Sommerkonzerte. Selten ist das mittelalterliche Raumgefühl so erfahrbar wie hier: Das dunkle Schiff mit dem hölzernen Tonnengewölbe und den eigentümlichen Malereien im Gegensatz zu dem hellen filigranen Chor mit dem kunstvollen Netzgewölbe.

Frauenkirche - Ölgemälde von 1840

Aus der Presse

Nachgferagt: Manfred Rapp - „Ausflug mit Lerneffekt“

(MT v. 20.06.2018) Etwa 15 Mal im Jahr bietet Manfred Rapp Exkursionen an und begeistert die Teilnehmer für die Stadtgeschichte, die Natur oder für hi... mehr...